IMPFPFLICHT? WOLLT IHR DAS WIRKLICH?

Gestern habe ich im ZDF einige Teile der so genannten Orientierungsdebatte des Deutschen Bundestages zur Impfpflicht gesehen. Einige Teile deshalb, weil ich den Unsinn, die Lügen, die gezeigte Inkompetenz der meisten Redner nicht länger ertragen konnte!
Laut RKI sind ca. 75% der deutschen Bevölkerung geimpft, eventuell sogar 80% – so ganz genau weiß das offensichtlich niemand. Und was passiert? Die Infektionszahlen steigen und steigen, die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht nahezu täglich neue Höchststände. Es ist also selbst für Nicht-Fachleute offensichtlich, dass das Impfen nicht wirkt! Aber die Politiker tönen lautstark „Wir müssen mehr impfen! Das Impfen ist der einzige Weg aus der Pandemie!“ Da es ja mit zwei Dosen nicht klappt, sollen jetzt alle eine dritte Dosis bekommen, und eventuell sogar eine vierte. Hallo! Klappt nicht? Na gut, versuchen wir es noch einmal. In Israel zeigt sich, dass auch die vierte Dosis kein Weg aus der Pandemie ist, die Zahlen dort sind nach wie vor hoch, sehr hoch! Irgendein kluger Mensch hat einmal gesagt „Wahre Dummheit ist es, den gleichen Fehler immer wieder zu machen und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Jeder ernst zu nehmende Experte sagt ohnehin, dass man nicht in die Pandemie hinein impfen darf, da dadurch der Mutationsdruck auf das Virus erhöht wird. Nun ja, Omikron zeigt ja deutlich, dass da etwas Wahres dran sein muss.


Aber vielleicht sollte ich nicht sagen, dass die Impfstoffe nicht wirken. Sie wirken schon, allerdings anders als die Politik uns weismachen will. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) nennt eine Zahl von 196974 gemeldeten Fällen von Impfschäden oder –nebenwirkungen und wenn man lange genug im Sicherheitsbericht des PEI sucht, findet man auch die Zahl der Todesfälle, nämlich 1919. Dies sind die Zahlen bis zum 30.11.2021, jetzt mögen es schon einige mehr sein. Die Erfahrungen aus früheren Impfungen zeigen, dass nur ca. 5% der tatsächlichen Fälle dem PEI gemeldet werden. Das heißt, die tatsächlichen Zahlen sind wahrscheinlich 20-mal so hoch! Mit anderen Worten, bis zum 30.11.2021 sind ca. 40000 Menschen als Folge der Impfung verstorben! Dazu kommt noch einmal ein Vielfaches bleibender Schäden!


Wer haftet für diese Schäden? Die Hersteller dieser hochtoxischen Stoffe haben sich durch die Kaufverträge von der Haftung entbinden lassen, also müsste eigentlich der Käufer, z.B. die Bundesrepublik Deutschland haften. Aber die Impfung ist ja „freiwillig“! Das heißt für einen Geschädigten oder seine Hinterbliebenen „Es war doch Deine Entscheidung, Dich impfen zu lassen, also sind wir doch nicht haftbar!“
Dieser schöne Ausweg für die Politik, sich aus der Verantwortung zu stehlen, entfällt allerdings in dem Moment, wo es keine freiwillige, sondern eine Pflichtimpfung ist. Wenn der Staat die Bürger zu einer Impfung verpflichtet, muss er auch die Haftung dafür übernehmen. Sollte es tatsächlich zu einer Impfpflicht kommen, wird eine Flut von Schadenersatzklagen folgen, sowohl gegen den Staat als auch gegen die Ärzte, die die Impfung vornehmen. Die müssen nämlich nachweisen, dass sie die Patienten vor der Impfung umfassend aufgeklärt und über die Risiken informiert haben. Das wird nicht ganz einfach sein bei Medikamenten, die auf Grund der bedingten Zulassung nicht einmal einen Beipackzettel haben müssen, der Anwendungsbereiche, Kontraindikationen, Risiken und Nebenwirkungen beschreibt.
Man kann nur hoffen, dass die Politiker noch einmal über diesen Wahnsinn nachdenken und nicht nur ihre wirtschaftlichen Interessen im Auge behalten. Das wird noch eine spannende Geschichte in den nächsten Wochen.

Holger Vorbeck Written by:

Be First to Comment

Leave a Reply